Avatar von Johannes, das bin ich; Am Strand, in grüner Jacke, grauer Kappe und Daumen nach oben

Grbn

Weizenbrot

Brot backen ist so herrlich einfach. Am Samstag Nachmittag setzte ich den Teig für ein reines Weizenbrot an.

  • 600g Weizenmehl

  • 390g Wasser

  • 12g Salz

  • 0,5g Hefe

Der ein oder andere wird sich fragen: "Was, Hefe?" - Ja, vielleicht wird sich das auch einfach niemand fragen. Aber, man könnte das Brot auch mit Sauerteig ansetzen. Sauerteig ist eigentlich bekömmlicher und gibt dem Brot noch einen besseren Geschmack. Jedoch ist der letzte Versuch (eigentlich waren es 4 Versuche 🤦‍♂️) einen Sauerteig anzusetzen grandios missglückt. Anyway, das ist eine andere Geschichte.

Brotteig in der Schüssel
Der Teig in der Schüssel, kurz vor dem Korb

Nach einer Reifezeit von 22 Stunden, mit ein paar Mal "dehnen und falten" wanderte das Brot für eine Stunde ins Körbchen, bevor es in den Topf gestülpt und in den Ofen gestellt wird.

Brot direkt aus dem Korb, mit schönem Muster
Tolles Muster vom Brotkorb, oder?

Nach nur 45 Minuten bei 230°C ist es fertig. Hach, es sieht einfach toll aus und die ganze Küche riecht nach Brot beim backen. Dazu gab es dann einen Ofenkäse und frischen Salat. Fertig war das Abendbrot.

App: Money Money

Ja, ich möchte einmal Werbung machen für eine App: Money Money. Denn das ist mit Sicherheit die beste Banking-App für den Mac, die man nur haben kann. Online-Banking in ansehnlich, ohne sich ständig in die hässlichen Portale der Banken einzuloggen. Alles auf einem Blick: Girokonten, Kreditkarten, Paypal-Account. Oben drauf gibt es noch ansprechende Diagramme und die Möglichkeit Buchungen zu kategorisieren. Money Money nutze ich seit Jahren. Einmal gekauft und ich erhalte noch immer regelmäßig Updates.

Money money Beispielbild
Beispielbild von moneymoney-app.com

On top quasi, hat sich Hannes hingesetzt und eine Budgetierungsapp gebaut: BudgetBudget. Die funktioniert ähnlich wie You Need A Budget. Es geht um die Planung von Ausgaben. Mit Sicherheit ein Blick Wert! Ich nutze es selber nicht, da ich zu lange schon bei YNAB bin. Doch vielleicht interessant, wer MoneyMoney hat/kaufen wird und sich auch für das YNAB Prinzip interessiert.

Ich bekomme für diese Werbung nichts, Entwickler von guter und nützlichen Software, die einem das tägliche Leben leichter und erträglicher machen, müssen einfach unterstützt werden. 🤝

Der M1 ist nicht einfach

Puh, jetzt verstehe ich so langsam, warum viele sagen, dass Macs mit dem M1 noch nichts für Entwickler sind. Man läuft (unbemerkt) schnell in Rosetta 2 rein und wundert sich dann, warum alles eigentlich viel langsamer ist, als vorher (mit einem MacBook Pro 2018). Wenn man sich etwas Mühe gibt und versucht alles nativ für die Arm Architektur zu bekommen springen einem schnell Fehler entgegen, weil eben doch noch nicht alles dafür gemacht, optimiert, was auch immer, ist. So fing ich für ein Projekt an NPM Packages zu patchen... 🤦‍♂️

UI ui ui, vielleicht war das doch keine so gute Idee. Oder doch? Ich höre nämlich keinen Lüfter mehr! 👀 🥳

M1 Mac Mini von Grover

Noch immer treibt mich die Frage um, wie sich mein Arbeiten mit einem M1 Mac verändern würde? Seit ein paar Tagen schaue ich zu Grover (kaufen will ich keinen, bevor ich nicht weiß, ob es sich wirklich lohnt) und seit gestern kann man dort einen M1 Mac Mini mieten 👀
Nun, ich habe einen bestellt. Ich bin gespannt a) wie sich der M1 Mac verhält und b) wie es ist sich Hardware zu mieten. Oh man, spannend!

Pako Caravan

Kennst du noch Snake? Das Spiel der 90er? Eine Raupe bestehend aus Pixeln auf einem grünen, schlecht beleuchteten Hintergrund, das andere Pixel frisst und dadurch immer weiter wächst?

Jetzt habe ich ein iOS Spiel entdeckt, dass quasi Snake ist: Pako Caravan. Aber mit cooler Grafik und viel interaktiver, als ein paar Pixel die ein paar Pixel fressen wollen.

Es gibt verschiedene "Welten" und Aufgaben die man erledigen kann. Hauptaufgabe ist es aber umherfahrende Anhänger zu "schnappen", die dann angehangen werden. Irgendwann hat man dann eine lange Kette an Anhängern, die umschifft werden sollen.

Andere Aufgaben sind z.B. die Buchstaben für "CARAVAN" zu finden, den Rasen komplett zu mähen, alle Tauben zu finden, versteckte Elemente zu finden, ...

Es macht echt spaß! Vielleicht werfe ich sogar mal noch ein paar Euro in den Topf, um die lästige Werbung loszuwerden.

Sonos Kids Controller (1)

Sonos ist ja ganz cool. Mitlerweile habe ich auch ein paar Sonos Boxen zuhause rumstehen. Als IKEA anfing Sonos zu verkaufen habe ich eine Box für das Kinderzimmer gekauft. Eigentlich eine ganz gute Idee, denn auf Spotify gibt es genügend Paw Patrol, Bibi Blocksberg, Bibi und Tina und und und...

Nur hat Sonos ein großes Problem, das mir eigentlich schon immer ein Dorn im Auge war: Diese Bindung an die Sonos App. Mit Apple Airplay und der wirklich guten Spotify Integration ist es weniger ein Problem. Doch für Kinder ist das ganze nicht gemacht. Ich kann schließlich kein iPad ins Kinderzimmer hängen. Also, doch. Theoretisch schon, aber ich will das nicht. Außerdem sollte die Bedienung für Kids ab 3+ funktionieren. Denn was passiert zur Zeit? Die Kinder können selber nicht auswählen was sie gern hören wollen.

Dann hab ich Björns Tweet gesehen und kam auf diese Github-Seite: https://github.com/Thyraz/Sonos-Kids-Controller

Ein Controller für Kids, um über Spotify etwas auf Sonos Geräte abspielen zu können 🙌 Der erste Blick sah vielversprechend aus. Ziemlich genau das wovon ich träumte. Das Display ist berührungsempfindlich und die Hörbücher etc. können voreingestellt werden. Das ganz brauch irgendwie ein Raspberry Pi, dieses Display, diese Brotbüchse als Gehäuse und ein bisschen Spaß an der Sache.

Ein paar Minuten nachdem ich die Seite samt Einkaufsliste gesehen habe befand sich schon alles im Warenkorb. Meinen Jahresvorsatz lege ich hier einmal kurz beiseite und bestellte alles.

Alles, was ich für den Sonos Kids Controller benötige

Zack, ein paar Tage später ist alles da. Mein Wochenendprojekt steht: Ich baue einen Sonos Kids Controller.

(Hat jemand eine Stichsäge?)

39 Minuten Zeit gespart

Man, habe ich mich damit schwer getan. Aber irgendwann musste es sein...

Ich bin vom Google Chrome Browser losgekommen und nutze nun seit vielleicht 2 Monaten ausschließlich den Brave Browser. Und was soll ich sagen? Nach nur ein paar Stunden war ich komplett "umgewöhnt".

Brave Browser Screenshot
Ordentlich was gespart!

Unter der Haube steckt schließlich auch nur ein Chromium, der mit ein paar Dingen versehen wurde, wie z.B. einem Werbeblocker der Werbung und Tracking blockt. Ganz praktisch! Neben diesen "Brave Awards" ist das vermutlich der USP von diesem Browser. Wobei man ja sagen muss, dass Firefox da mittlerweile wohl auch sehr vorn mit dabei ist, die Fahne der Privatsphäre hoch zu halten.

Aber warum nun gerade Brave? Nun, als Web-Developer sind die Developer-Tools mein Werkzeug und ich mochte die Chrome Developer Tools schon sehr gern. Da unter der Haube von Brave ebenfalls Chromium sitzt ist die Umstellung dort gar nicht so schwer. Um ehrlich zu sein ich brauchte mich gar nicht umstellen, es ist ziemlich exakt gleich.

Ganz spannend nebenbei ist die Statistik der geblockten Werbung und Tracker, Zeit die man gespart hat und Datenmenge, die Brave weggeblockt hat:

Geblockte Werbung und Tracker: 46.448
Bandbreite gespart: 2,29 GB
Zeit: 39 Minuten

Inwiefern das realistisch ist? Keine Ahnung! Aber interessant allemal.

Fazit: Brave ist top! Eine gute Alternative zu Google Chrome.

Mindestbestellwert

Einer meiner Vorsätze für 2021 ist es weniger bei Amazon zu bestellen. Einfach mal etwas anderes Probieren. Das ist aber ziemlich schwer. Zum Beispiel, wenn ich einfach ein bisschen Knete und Knetwerkzeug für die Kinder kaufen möchte. Bei MyToys erreiche ich damit nicht den erforderlichen Mindestbestellwert. Schade...

TimeLight nach 2,5 Jahren kaputt

Zum Einzug in unsere neue Wohnung vor 2,5 Jahren kauften wir uns einen neuen Geschirrspüler, voll integriert, bla bla. Tollstes Feature ist eigentlich die kleine Anzeige auf dem Fußboden mit der verbleibenden Dauer des Spülvorgangs. Es ist so wunderbar unscheinbar...

M1 Mac - Wie sehr würde sich mein Leben verändern?

Zur Zeit frage ich mich, wie sehr sich mein Arbeiten mit einem M1 Mac wohl verändern würde? Insbesondere mit dem letzten macOS Update warte ich immer öfter auf die Reaktion des 2018er MacBook Pro.

Die Lüfter drehen fast den ganzen Tag auf Hochtouren (Ein Beispiel gibt es auf Twitter). Echt schlimm!

Leider sind die Tests, zumindest die, die ich gefunden habe, mit meinen täglichen Anwendungen nicht sonderlich überzeugend: Typescript Projekt kompilieren circa 4-6s Einsparungen. Yarn Install vielleicht 2 Sekunden. Ok, das würde sich vermutlich über eine Woche schon zu ein paar Minuten multiplizieren. Über die Nutzbarkeit während solcher Aufgaben + Slack + Zoom + Miro im Browser + ... wird leider relativ wenig berichtet. Oder finde ich nur nicht die richtigen Artikel?

Hast du Erfahrungen? Schreib mir doch auf Twitter: @joschie